Video

Von spukenden Orten – Chinas Geisterstädte

Die Folgen der Urbanisierung und des Kapitalismus zeichnet Ella Raidel in ihrem neuen Essay-Film "Of Haunted Spaces" nach. Die Filmemacherin befasst sich in dem künstlerisch-wissenschaftlichen Projekt des FWF mit den neuen Geisterstädten Chinas, deren Ziel und Zweck allein in ihrer Erbauung liegt. Dabei beschäftigt Raidel die Frage, wie die Effekte der Gewinnmaximierung des Kapitals unsere Lebensbedingungen beeinflussen.

Ella Raidel leitet das Elise-Richter-PEEK-Projekt „Von spukenden Orten: Ein Essay-Film über Geisterstädte“ (2016-2019) an der Kunstuniversität Linz. In ihren Dokumentarfilmen experimentiert sie mit neuen Erzählweisen in Form poetischer Essays und entwickelt so eine eigene filmische Sprache, um Gegensätze, Brüche und Paradoxe in unserer Gesellschaft zu beschreiben.

Mehr Informationen

> http://ellaraidel.com
> http://www.hauntedspaces.net/

Kommentare (0)

Aktuell sind keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.